Blog New Zealand South Island

2020_01_26 Marahau & Abel Tasman National Park

Die Fahrt nach Marahau

Gestern fuhren wir vom Kina Beach nach Marahau. Die Fahrt nach Marahau ist ziemlich abenteuerlich, es geht über einen Berg und wider hinunter zum Meer. Immer wider enge Kurven und steile Strassen. Aber sehr bewachsen und schön anzuschauen. Marahau ist ein kleines Dorf direkt am Meer und am Rande vom Abel Tasman Nationalpark.

IMG 5292
IMG 5292 (2020-01-28)

Als wir ins Dorf einfuhren, aben wir uns noch gewundert, wiso hier so viele Traktoren mit Booten herum fahren, aber dieses Geheimnis sollte sich bald lösen. Auch hier hatten wir wider viel Glück und konnten für die nächsten zwei Nächte einen Platz auf dem ideal gelegenen Campingplatz ergattern. Gerade neben dem Touristen-Informations-Center, wo wir auch unser Ausflug in den National-Park gebucht hatten. Da wir ja mit Ronja nicht die Monster-Wanderung machen können, entschieden wir uns für die „kleinste“ Wander-tour. So fuhren wir mit dem Wasser-Taxi in die Torrent Bay und liefen zur Bark Bay.

IMG 5257
IMG 5257 (2020-01-27)

Dies sind rund 6.1km und nicht alles ganz flach, aber Ronja sollte dies ohne Probleme meistern. Roman kaufte noch ein Toastbrot für die Sandwichs ein und wir bereiteten alles vor so dass wir morgen um 9:00 unser Wasser-Taxi besteigen konnten.

Die Wanderung

Das Video

Der Wecker weckte uns früh, so dass wir genüsslich und genug Z’morgen essen konnten. Wir packten das Essen, Badesachen, GoPro und sonstiges in unsere Rucksäcke.Was natürlich nir fehlen darf ist dass wir uns richtig gut mit Sonnencreme einschmierten. Obwohl am morgen die Sonne sich noch hinter den Wolken versteckte wird sie sicher noch hervorkommen.

IMG 5275
IMG 5275 (2020-01-27)

Die Kinder zogen ihre Ranger-Jacken an, was sich ja für gute Wanderer gehört. Um 8:50 mussten wir gegenüber des Campingplatz uns einfinden, aber hier gab es kein Meer! Aber hier parkierte das Wasser-Taxi und beluden die Gäste. Die Traktoren zogen die Boote auf Anhängern hinter sich her. So fuhren wir auf dem Boot zur Boots-Rampe direkt ins Meer. Da aber die Bucht sehr seicht ist und bei Ebbe das Meer sehr weit draussen, fahren die Traktoren die Boote bis ins tiefere Wasser. Bei war es nicht mehr Ebbe, so mussten wir ca. 200m hinaus fahren bis wir vom Anhänger hinuntergelassen werden konnten. Dies ging alles sehr schnell denn die Fahrer machen dies mehrmals täglich.

IMG 5253
IMG 5253 (2020-01-27)

Jetzt ging es rasant weiter, zuerst besuchten wir den „Split-Apple-Rock“ und dann fuhren wir mit Vollgas zur Torrent Bay. Das Wasser-Taxi fuhr rückwärts an den Strand so dass wir ohne Schuhe an den Strand laufen konnten. Nachdem wir unsere Füsse vom Sand befreit hatten steuerten unsere Rangers auf den Wanderweg Richtung Bark Bay zu.

IMG 5261
IMG 5261 (2020-01-27)

Vom Strand geht es geradewegs in den dichten Regenwald, hinauf auf den Hügel, wo man eine schöne Aussicht auf die Torrent Bay hat. Es ist unglaublich laut hier im Wald, all die Grillen und Vögle zwitschern wie wild. So laufen wir die nächsten 2 Stunden über Hügel durch den Wald, es ist einfach wunderschön hier. Auf einem Aussichtspunkt machen wir halt für das Mittagessen, feine Nutell-Sandwiches. Frisch gestärkt nehmen wir den letzten Teil der Wanderung in angriff. Flurina und Ronja laufen ohne zu murren und geniessen die Umgebung.

IMG 0066
IMG 0066 (2020-01-27)

Das Highlight ist natürlich die „Swing-Bridge“, also eine Hängebrücke über den Fluss. Ungefär 20m über dem Wasser überqueren wir leicht wackelnd die Brücke. Laut dem Schild dürfen nur 5 Leute gleichzeitig auf der Brücke sein, da sie sonst einbrechen sollte… Zum Glück haben wir das erst nach der Überquerung gesehen. Jetzt ist es nicht mehr weit bis zur Bark Bay, wir machen wir noch halt über dem Medlands Beach. Hier beobachdeten wir wie die grossen Wasser-Taxi’s die Leute ab luden. Nach weiteren 10minuten erreichten wir dann Bark Bay. Eine wunderschöne Bucht, mit weissen Sandstrand und idyllischem Wald.

 

IMG 5288
IMG 5288 (2020-01-27)

Wir zogen unsere Badekleider an und spielten am Wasser. Das Wasser war sehr sauber und spiegelte blau. Leider war es auch eher kalt, was aber den Kindern kein Problem darstellte. Sie planschten im und am Wasser. Als wir so am Strand spielten, kam eine ältere Frau auf uns zu, es war Käti! So ein Zufall, jetzt sind wir hier irgendwo an einem Strand im National-Park, und wir treffen Käti und Thomas. Die Kinder erkannten sie sofort und wahren richtig glücklich sie zu sehen. So zeigten sie ihre Funde welche sie am Strand gemacht hatte. Wir genossen alle zusammen noch den Rest des Nachmittags bis Käti und Thomas wider zurück auf ihr grosses Wasser-Taxi mussten. Auch unser Wasser-Taxi kam bald und wir fuhren mit Vollgas zurück nach Marahau.

DJI 0764
DJI 0764 (2020-01-27)

Wir flogen förmlich über die Wellen, was die Kinder jedes mal mit einem lauten Giggeln quittierten! Da wir heute keine Lust hatten noch zu Kochen, gingen wir ins nahe Restaurant. Für die Kinder gab es Fish&Chips welche sie hungrig verschlangen. Natürlich durfte heute auch das Dessert nicht fehlen.. Müde und glücklich schliefen wir dann alle wider ein.

Similar Posts

Leave a Reply