Blog New Zealand South Island

2020_01_22 Picton

Geplant war nur eine Nacht in Picton, doch wir blieben dann für 3 Nächte. Es war schön und warm, so genossen wir den nächsten Tag auf dem Campingplatz. Die Kinder spielten anleine auf dem Spielplatz, Franziska machte die Wäsche fertig und Roman machte sonst nichts. Auf dem Spielplatz machten wir Bekanntschaft mit Käthi, einer älteren Frau welche gerade im Schatten ein Buch am lesen war. Sie beobachtete die Kinder und vermisste selber schon ihre Enkel. Sie bewunderte wie toll Flurina und Ronja zusammen spielten. So kamen wir ins Gespräch, denn Käthi kommt von Unterseen, neben Interlaken. Die Kinder fanden Käthi auch sehr toll, und so spielten alle zusammen. Bald gesellte sich auch Thomas, der Partner von Käthi, zu uns. Wir redeten, tranken ein Bier und genossen das nichts machen. So langsam bekamen die Kinder hunger, so machte Roman für alle ein feines Broccoli-Risotto. Wir assen zusammen draussen beim Spielplatz, was die Kinder natürlich freute, denn sie hatten mittlerweile Käthi in ihr Herz geschlossen. Man konnte sehen dass sie ihre Omi’s vermissen, und so Käthi und Thomas sehr genossen.
Am nächsten Tag machte Thomas eine lange Wanderung und Käthi konnte leider nicht mit, da sie sich ihr Fuss ein wenig verstaucht hatte. Die Kinder durften mit den Campingplatz zur Verfügung gestellten Tret-Autos umher fahren. Natürlich belangten sie auf Käthi… sie wollten ihr doch alles zeigen, den Camper, ihre Fahrkünste und sonst noch alles was sie so hatten! Wir entschieden uns für eine kleine Wanderung. Wir liefen runter zum Hafen wo wir Ausschau hielten nach den Rochen, welche sich im Hafenbecken tummelten. Auch Seesterne sahen wir vom Ufer aus. Ddann ging es weiter am Meer entlang durch den Regenwald und hinauf zum Aussichtspunkt. Von hier aus hatte man einen schönen rund blick über die Bucht von Picton. Auf dem Rückweg trafen wir Käthi wider beim Hafen, sie war auf dem Weg Thomas abzuholen und dann mit ihm in Picton essen zu gehen.

DJI 0715-HDR
DJI 0715-HDR (2020-01-24)

Da wir auch schon langsam hunger hatten, entschieden wir uns sie zu begleiten. Nach einer halben Stunde kam Thomas mit dem Boot an und wir genossen den Abend im „Oxley’s Bar & Kitchen“ Restaurant.

Similar Posts

Leave a Reply