Blog Hawaii

2019_11_29 Schnorcheln im Meer

Was ist denn Maui, oder Hawaii ohne Tauchen, resp. Schnorcheln? Eben, aber wie macht man das mit den Kindern? Stein an die Füsse und ab ins Wasser? Besser nicht. So suchten wir nach Alternativen oder etwas was allen Spass machen würde. So suchten wir nach Glassboden-Boten, so dass die Kinder auch etwas von der Unterwasserwelt mit bekommen würden und wir Eltern das ganze im Wasser erleben können. Ganz in der nähe von Kihei gibt es ein Boot, welches einen Glassboden hat und man neben her noch Tauchen und Schnorcheln gehen kann. Die Tour ist auch nicht all zu lange, so dass es den Kindern nicht noch langweilig werden könnte. So Buchten wir die Nachmittags-Tour auf der „Four-Winds-II“ inklusive SNUBA tauchen für Roman. Wie immer sind wir vorbereitet, d.h. mit Sonnencreme eingeschmiert, und in Bademontur, ein wenig zu früh am Dock. Nach unendlich langen 15min konnten wir endlich an Board und es uns gemütlich machen. Roman erkundigte sich noch nach „Rot-Filter“ für die GoPro, was ja essentiell ist wenn wann Unterwasseraufnahmen machen will. Noch bevor wir ablegten suchten sie Roman schon, denn er hatte sich ja fürs SNUBA Tauchen eingeschrieben. Zuerst musste er die noch ein Papier ausfüllen, sonst wäre es nichts mit dem Tauchen geworden. Auf dem Vorderdeck gab es dann Instruktionen wie man mit dem SNUBA Tauchen wird. Alles halb so wild… Ach ja, was ist denn SNUBA überhaupt? Eine Mischung aus Tauchen und Schnorcheln. Auf der Oberfläche schwimmt eine Taucherflasche in einem kleinen Boot an welchen zwei Taucher über einen 3m langen Schlauch frische Luft bekommen. Jeder Taucher hat ein Mundstück (Lungenautomaten) wie beim Tauchen auch, so kann man super unter Wasser schnaufen. Leider sind die Schläuche hier auf Maui auf 10ft (3m) beschränkt, was einem die Bewegungsfreiheit ein wenig einschränkt, da man ja zu zweit an einem Boot hängt.
Nach gut 30min fahrt sind wir bei den „Coral-Garden“ angekommen und man durfte rein ins Wasser. Wir SNUBA Taucher durften auch nach und nach ins Wasser und konnten so rund 30min zusammen Tauchen. Wir sahen einen Rochen und viele Fische. Es hat sich vollkommen gelohnt die Unterwasserwelt mit dem SNUBA anzuschauen.
Nach dem SNUBA Einsatz gesellte sich Roman zum Rest der Familie. Wir packten die Kinder auf ein Sea-Board und zogen sie so über die Korallen. Den Kindern gefiel es sehr.

Zurück an Board gab es Hot-Dog und Hamburger zur Stärkung. Und schon bald fuhren wir bei starkem Wind wider zurück in den Hafen.

Similar Posts

Leave a Reply