2019_09_25 Lava Felder und Höhle

Ganz in der nähe befand sich ein Vulkan mit Lavafeldern, der Vulkan ist schon lange nicht mehr aktiv, aber den Vulkan und die Lavafelder sind noch sehr gut zu sehen. Wir fuhren mit unserem RV zum Besucher Zentrum des National Parks. Da wir noch die Jahreskarte der US National Parks von Steffi und Denis bekamen, mussten wir nichts für den Eintritt bezahlen (DANKE). Die Rangerin machte uns noch einen Stempel in unser National Park Büchlein. Danach durchliefen wir die Lavafelder bis zum Aussichtspunkt. Natürlich hatte Ronja schon wider hunger und so gab es Birnen unterwegs. Es ist ziemlich eindrücklich wie gut „erhalten“ die Lavafelder sind. Im Vergleich zu Island, wo die Vegetation viel schneller alles zersetzt. Hier im trockenen und eher warmen Klima, wachsen kaum Mose und Bäume. So sieht man hier noch sehr alte (12’000 Jahre) Lavafelder.


Im RV assen wir dann noch unsere feinen Philadelphia-Schinken Toasts bevor es in den Untergrund ging. Wir packten uns warm ein, denn in der Lavahöhle war es nur 6°C, und stockdunkel. Nach einer kurzen Einweisung vom Ranger, montierten wir unsere Stirnlampen und wir stiegen hinab in die rund 1.6km lange Lavahöhle. Nach ca. 10Min wurde es Ronja zu kalt und unheimlich, so dass sie mit Franziska sich wider auf den weg nach draussen machte. Flurina und Roman setzten ihre Wanderung fort und machten zusammen tolle Bilder von der Höhle. Es ist erstaunlich farbig, doch man sieht es gar nicht mit den Stirnlampen und selbst mit der gemieteten Taschenlampe nicht. Erst zuhause am Computer, erstrahlen die Farben von den verschiedenen Gesteinen. An der Sonne wärmten wir uns wider auf bei einem kleinen Z’vieri.
Zurück auf dem Campingplatz zündete Roman den Grill an und die Kinder spielten mit ihren Sackmessern. So assen wir leider doch unser Nachtessen im RV, da es doch schon empfindlich kalt wurde draussen.

Leave a Reply