2019_08_11 Fahrt zum Moose-Pass

Franziska hatte noch die Idee, einen Abstecher nach Hope zu machen. Hope ist eine alte Goldgräber Stadt, welche heute noch knapp 200 Einwohner hat. Zur Blütenzeit wohnten hier fast 3000 Leute. Heute hat Hope ein „History Museum“, 2-3 Kaffees und viel alter Gerümpel. Wir besuchten das „History Museum“ und assen danach noch ein Glacé an im „Second-Street Food“. Auf der Fahrt nach Moose-Pass, sahen wir viel Rauch von den Waldbränden, welche hier ungewöhnlicherweise weit oben brennen. In Alaska ist es dieses Jahr extrem warm und trocken, so dass selbst an der Küste höchste Brandgefahr herrscht!

Moose-Pass ist ein kleiner Ort im nirgendwo, welcher aber doch 200 Bewohner hat und eine Schule! Wir geniessen den kleinen aber sehr schönen Campingplatz. Bei der Schule hat es sogar einen Spielplatz, was natürlich die Kinder ausserordentlich freute. Nach einen RIESIGEN Burger sind Flurina und Roman noch einmal an den See um ein paar schöne Fotos zu machen und sich die Füsse im kalten Wasser abzukühlen. Auf dem Heimweg durfte Flurina noch ein wenig auf dem Spielplatz spielen, bis wir dann zurück auf den Weg zum RV machten. Der Campingplatz ist genau zwischen Eisenbahn und Hauptrasse (Highway), was natürlich nicht sonderlich ruig war, nichts desto trotz, die Nacht verlief ganz gut. Am nächsten morgen gönnten wir uns ein ausgiebiges Morgenessen und sind dann zügig nach Seward gefahren.

Leave a Reply