2019_12_27 Giant Sand Dunes

Unweit unseres Schlafplatzes gab es die „Giant Sand Dunes“, wo man angeblich auch Sand-Surfen konnte. Dies wollten wir uns nicht entgehen lassen. Es war heute richtig heiss und die Sonnte brannte vom Himmel. Gut eingeschmiert mit Sonnencreme, bewaffnet mit Sonnenhut und Sonnenbrille mieteten wir zwei Sand-Boards und zwei pinke Schlitten. Dann ging es hinauf auf die grossen Sanddünen.

DJI 0064-HDR
DJI 0064-HDR (2019-12-27)

Ein schritt vor, zwei zurück! Eine eher mühsame Sache, vergleichbar mit einem Haufen Neuschnee. Tapfer zogen Flurina und Ronja ihre Schlitten den Hang hinauf und genossen die doch sehr kurze und meist nicht sehr schnelle fahrt hinunter. Wir suchten immer wider neue Hügel welche wir dann runter sausen konnten. Auf den Board war es meist viel schneller! Hinzu kommt dann dass einem der ganze Sand ins Gesicht wirbelt. In mitten den Sanddünen assen wir noch unser Lunch, obwohl wir ziemlich aufpassen mussten dass nicht der ganze Sand in unsere Sandwiches flog. Gestärkt liefen und fuhren wir noch einige Runden, bis wir erschöpft unsere Boards und Schlitten zurück brachten. Im Auto schlief Ronja dann sehr schnell ein, was ja zu erwarten war. Unser Ziel, Ahipara, erreichten wir nach zwei guten Stunden Autofahrt. Einen tollen Campingplatz fast direkt am Meer lud zum fliegen mit der Drohne ein. So gelangen noch ein paar schöne Sonnenuntergangs-Fotos aus der Luft.

DJI 0150-HDR
DJI 0150-HDR (2019-12-27)

Leave a Reply