Blog New Zealand South Island

2020_02_24 Christchurch and Lyttelton

 

So langsam aber sicher geht unsere Zeit im Camper zu ende. Was auch ganz gut ist, denn das Bett für Roman und Franziska, was im wesentlichen aus einer dünnen Lage Schaumgummi besteht, bereitet uns immer mehr schmerzen beim schlafen.  So fuhren wir nach Christchurch und machten aber noch halt bei einem kleinen Minigolfplatz, wo wir alle zusammen eine lustige runde Minigolf spielten und danach ein feines Mittagessen hatten.

Auf den Amber Kiwi Holiday Park wo wir die letzten Tage vor der Abgabe des Campers verbringen. Als kleine Überraschung für die Kinder haben wir mit Käthi und Thomas abgemacht, sie verbringen auch ihre letzten Tage vor der Heimreise im selben Campingplatz. Dort angekommen spielen die Kinder erst einmal auf dem Trampolin und erkunden den eher kleinen Campingplatz. Käthi beobachtete das treiben von ihrem Balkon aus und gab sich aber bald zu erkennen! Die Kinder waren vor Freude ausser sich und wollten natürlich gerade zu Käthi in die Wohnung. Um den Tag perfekt zu machen assen wir noch bei Käthi und Thomas in ihrer Wohnung das Z’nacht. Die Kinder spielten mit Käthi und konnten kaum mehr los lassen als wir dann wieder zurück in den Camper mussten um zu schlafen.
Am nächsten morgen verabredeten wir uns für eine Wanderung nach Lyttelton. Zuerst fuhren wir mit dem Bus quer durch Christchurch zur Talstation der “Christchurch Gondola”.

Für uns Schweizer waren die Goldeln nichts spezielles, aber sie brachten uns hinauf zum red Rock Cafe, und Aussichtsplattform. Der Plan war dass wir entlang der Kante bis nach Lyttelton wandern würden. So wanderten wir auf schmalen pfaden, entlang von Schafherden und goldenem Grass bis auf den Gipfel wo wir dann unsere Pause machten. Danach ging es nur noch hinunter, Kähti mochte dies nicht sonderlich aber sie hielt sich wacker. Flurina half ihr und motivierte sie vor allem bei sehr steilen stellen. Roman nahm auch Ronja an die Hand so dass sie sicher hinunter lief. Aber am Schluss schafften es alle heil in Lyttelton anzukommen. Als Belohnung assen wir beim Japaner feine Sushi, Edamame und Udon-Nudeln. Alle genossen den wunderschönen Tag.

 D856437
D856437 (2020-02-24)

 

 D856461
D856461 (2020-02-24)

 

Der nächste Tage verbrachten wir noch auf dem Campingplatz wo sich Ronja und Flurina meistens bei Käthi und Thomas aufhielten. Da sie aber auch bald nach hause Flogen, mussten sie noch ihre sachen zusammen packen. Daher mussten die Kinder sich wieder mit uns beschäftigen. Nochmals hatten wir ein gemeinsames Nachtessen bei Thomas und Käthi in ihrer Wohnung bevor wir uns endgültig verabschiedeten.

Nachdem Thomas und Käthi früh am morgen zum Flughafen und richtung Heimat flogen, nahmen wir den Bus in die Stadt. Wir schlenderten ohne Ziel durch die Strassen. Viele neue Gebäude und Geschäfte waren zu sehen, alles wurde neu aufgebaut nach dem starken Erdbeben von 2011. Viel ist nicht mehr zu sehen ausser einige Container welche mittlerweile als Symbol stehen gelassen wurden. Es gab auch sehr viele neue kleine kreative Läden, welche so richtig zum “Window-Shopping” einluden. Wir liefen noch ein wenig entlang des Flusses und assen in einem der neuen hippen Restaurants etwas feines. Danach fanden wir in der Altstadt einen Ben&Jerry’s Glacé laden, in welchem wir natürlich ein ein feines Glacé nach wahl genossen. Aber schon bald gingen wir wieder zurück zum Busbahnhof entlang lustiger Läden.

 

Im Camper mussten wir unsere sachen zusammen packen, da wir ja morgen den Camper abgeben mussten. Alle Taschen wurden hervorgeholt und fein säuberlich gepackt. So dass wir morgen nur noch alles aus dem Camper nehmen mussten und die Schlüssel übergeben konnten. Die letzte Nacht im Camper war nichts besonderes, aber wir freuten uns auf ein richtiges Bett!

 

 

 

Similar Posts

Leave a Reply